Start > Archiv > Spannender 5. Bundeswettbewerb „Musik in Bewegung“

Spannender 5. Bundeswettbewerb „Musik in Bewegung“

Logo_OBV

Von Freitag, dem 8. Juli 2016 bis Samstag, dem 9. Juli 2016 präsentierten acht Musikkapellen aus Österreich und Südtirol im Rahmen des 5. Bundeswettbewerbes „Musik in Bewegung“ Marschkunst auf höchster Stufe. Als Bundessieger des Wettbewerbes geht der Musikverein Altenhof am Hausruck aus Oberösterreich mit Stabführer Gerhard Voraberger hervor.

Der Bundeswettbewerb „Musik in Bewegung“ wurde vom Österreichischen Blasmusikverband (ÖBV) ins Leben gerufen, um den Musikkapellen neben ihrem konzertanten Wirken die Möglichkeit zu bieten, das Marschieren in repräsentativer Form zu praktizieren und damit die Attraktivität der Marschmusik in der Öffentlichkeit generell zu erhöhen. Die Teilnehmer aus Vorarlberg, Tirol, Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Niederösterreich und Südtirol reisten vergangenes Wochenende nach Salzburg und Bischofshofen, um sich beim „Marschieren“ zu messen. Die Pflichtkür in der Stufe D präsentierten die teilnehmenden Kapellen am ersten Wettbewerbstag am Residenzplatz in Salzburg. Für das „Showprogramm“ am zweiten Wettbewerbstag, welche 65 Prozent der Gesamtwertung ausmachte, wurde die atemberaubende Kulisse der Paul-Außerleitner-Schanze in Bischofshofen gewählt.

Mehr als nur marschieren
Der Pflichtteil in der Stufe D besteht aus Antreten, Abmarschieren, Halten und Abmarschieren im klingenden Spiel, Schwenkung, Abfallen und Aufmarschieren, Defilierung, breite Formation und große Wende, enge Formation, Marsch abreißen, Halten und Abtreten. Und dies in perfektem Reih und Glied. Der Showteil hingegen lässt den Stabführern sehr großen Spielraum, um die musikalischen Fähigkeiten in Kombination mit der Marschiertechnik zu präsentieren. Von schönen Walzerklängen mit Tanzeinlage bis hin zu stimmgewaltigen Titeln wurde am zweiten Wettbewerbstag dem Publikum und den Juroren eine große Show geboten.

Der Bundessieger kommt aus Oberösterreich
Während sich 2013 Salzburg gegen die anderen Bundesländer durchsetzen konnte und als Bundessieger der Marschkunst hervorging, überzeugte der Musikverein Altenhof am Hausruck aus Oberösterreich die Juroren und ist amtierender Bundessieger. Über den zweiten Platz freuen sich die Musikerinnen und Musiker der Marktmusikkapelle Straden aus der Steiermark. Die Bürgerkapelle Sterzing aus Südtirol geht als drittplatziertes Orchester des Bundeswettbewerbes 2015 hervor. Den vierten Platz des Bewerbes teilen sich die weiteren Teilnehmer, die im Zuge des Bundeswettbewerbes tolle Marschdarbietungen und einfallsreiche Showprogramme präsentierten. Die Sieger durften sich über tolle Sach- und Instrumentenpreise freuen, welche von Buffet Crampon, Miraphone, Musikhaus Lechner sowie vom Meisterbetrieb Herbert Neureiter zur Verfügung gestellt wurden.

Ein herzlicher Dank ergeht an den Salzburger Blasmusikverband, der in Kooperation mit dem ÖBV den 5. Bundeswettbewerb „Musik in Bewegung“ veranstaltete, sowie an die Stadt Salzburg und an die Stadtgemeinde Bischofshofen, die ein tolles Ambiente für tausende Zuschauer und die teilnehmenden Musikkapellen gewährleisteten.

FACTS

Platzierungen:

Platzierung Musikkapelle Stabführer Punkte
1. Platz Musikverein Altenhof am Hausruck Gerhard Voraberger 91,64
2. Platz Marktmusikkapelle Straden Michael Binder 88,79
3. Platz Bürgerkapelle Sterzing Roland Fidler 86,53

Die Teilnehmenden Musikkapellen:

Bundesland Musikkapelle Stabführer
Kärnten Trachtenkapelle Patergassen Walter Schusser
Niederösterreich Trachtenmusikkapelle St. Georgen in der Klaus Peter Steinbichler
Oberösterreich Musikverein Altenhof am Hausruck Gerhard Voraberger
Salzburg Trachtenmusikkapelle Thalgau Gerhard Grubinger
Steiermark Marktmusikkapelle Straden Michael Binder
Tirol Bundesmusikkapelle Stans Andreas Meixner
Vorarlberg Trachtenkapelle Gantschier Erik Brugger
Südtirol Bürgerkapelle Sterzing Roland Fidler

Für weitere Fragen steht Ihnen Bundesstabführer Gerhard Imre zur Verfügung:
E-Mail: gerhard.imre@blasmusik.at | Telefon: +43 (699) 19051946

Bilder:

 

Zum Anfang springen 

Copyright © 2014 - 2019 Verband Südtiroler Musikkapellen | Transparenz | Anmelden