Start > Stabführer > Neue Marschaufstellungen – Pilotprojekt 2015

Neue Marschaufstellungen – Pilotprojekt 2015

Marschmusikwertung

Sehr geehrte Stabführer, geschätzte Vereinsfunktionäre!

Wie bereits bei der Jahreshauptversammlung angekündigt, werden im heurigen Jahr durch ein Pilotprojekt neue Marschformationen ermittelt. Dieser Wunsch wurde im Rahmen der alljährlichen Landesstabführerkonferenzen im Österreichischen Blasmusikverband (ÖBV) mehrfach geäußert. Bei der letzten Konferenz im Jänner erfolgte der Auftrag an den VSM alternative Marschaufstellungen in Form einer Testphase zu ermitteln. Natürlich soll vorerst die bestehende immer noch Gültigkeit haben.

Warum neue Varianten an Marschaufstellungen?

  • Klangliche Verbesserung für Zuhörer und Musikanten
  • Bessere Sicht der Musikanten zum Stabführer bzw. zu den Stabzeichen (Tuben)
  • Bessere Position für Ausrichtung im Glied (Tuben)
  • Gewährung von Flexibilität an Marschaufstellungen bei Wettbewerben und Auftritten

Die Fachgruppe der Stabführer hat sich bemüht, aus vielen Ideen und Vorschlägen die besten vier Varianten zu ermitteln, die bei der Landesstabführertagung am 18. April in Brixen vorgestellt wurden. Bei der letzten Sitzung im Mai konnten nach kleinen Korrekturen die vier Varianten verabschiedet werden.

Grundsätzlich soll vorausgeschickt werden, dass es an der Zeit ist, wie bei der Konzertaufstellung auch in der Marschformation alternative Aufstellungsvarianten zu akzeptieren. Es bleibt nur zu wünschen, dass sich viele – oder noch besser – alle Kapellen an diesem Pilotprojekt beteiligen, indem sie verschiedene Varianten einfach testen.

Abgesehen von den vier abgebildeten Varianten gibt es auch Neuerungen bei der Schlagzeugaufstellung. Im Wesentlichen geht es darum, dass zum einen das letzte Glied geschlossen sein soll, zum anderen auch mit Bläsern besetzt werden darf (s. Skizzen).

Ab wann können die neuen Varianten angewandt werden?

  • Ab Juli 2015 in beliebigen Varianten im In- und Ausland
  • Beim Marschmusikwettbewerb in Meran

Nicht angewandt dürfen die neuen Varianten bei Wettbewerben in Österreich!

Bei der nächsten Landesstabführerkonferenz im September werden die Vorschläge unterbreitet in der Hoffnung, dass sich diese sinnvolle Neuerung im gesamten Österreichischen Blasmusikverband durchsetzen kann. Vielleicht kann der VSM im Bereich der Musik in Bewegung wieder einmal die Vorreiterrolle spielen, wie schon so oft in den letzten Jahren.

Gerne erwarten wir eure Meinungen und Verbesserungsvorschläge zu den verschiedenen Neuerungen.

Für die Fachgruppe Stabführer

Der Verbandsstabführer Toni Profanter

Marschaufstellungen – Pilotprojekt 2015

 

Zum Anfang springen 

Copyright © 2014 - 2019 Verband Südtiroler Musikkapellen | Transparenz | Anmelden