Start > Archiv > ÖBV Dirigentenmeisterkurs 2015

ÖBV Dirigentenmeisterkurs 2015

Kapellmeisterausbildung

Wann: 29. März – 2. April 2015

Wo: Carinthische Musikakademie Stift Ossiach

Abschlusskonzert: Donnerstag 2. April 15.00 Uhr

Vorbereitungslektion: Samstag, 28. Februar 2015 (9.30 – 17.00 Uhr) in Salzburg (nur für A1+A2-Teilnehmer)

Referenten: Hauptdozent (Kurs A) Andreas Spörri (CH), künstlerische und organisatorische Leitung, Mag. Thomas Ludescher (Kurs B), Mag. Andreas Schaffer (Kurs C für Jugendorchesterleiter), zusätzliche Referenten je nach Themengebiet.

Zielgruppe/Inhalte

Das Kursprogramm ist in Kurs A, B und C aufgeteilt.

Kurs A: Aktive Dirigenten, werden ausschließlich über den jeweiligen Landesverband nominiert. Sie treffen sich zu einem Vorbereitungssamstag am 28.2.2015 in Salzburg. Die Kurs A – Teilnehmer arbeiten unter der Leitung des Hauptdozenten Andreas Spörri die ganze Woche aktiv mit der Militärmusik Kärnten/Oberösterreich, einem Kammermusikensemble sowie einem Praktikumsorchester bestehend aus den B/C-Teilnehmer/innen.

Kurs B: Dieses Angebot richtet sich an interessierte Dirigenten, Dirigierschüler, Musiker, Registerführer, etc.! Jeder Kurs B-Teilnehmer kann selbst entscheiden, was und in welcher Form er vom Angebot des Meisterkurses nutzen möchte. Die Themengebiete in Form von Info-Splitter sind sehr vielseitig und umfassen verschiedenste Dirigentenbereiche. Die Teilnehmer des Kurs B + C bilden das Praktikumsorchester. Die Teilnahme für den   Kurs B erfordert keine Vorbereitung und ist ohne Teilnahmebeschränkung auch an Einzeltagen möglich.

Kurs C: Schwerpunkt dieses Kurses ist alles rund um das Jugendblasorchester. Hier werden pädagogische und organisatorische Fragen angesprochen: Empfehlenswerte Literatur für Konzerte und Wettbewerbe, Komponistenportraits, praktische Arbeit mit einem Jugendorchester uvm. Grundkenntnisse in Dirigieren werden vorausgesetzt und hier nicht unterrichtet, eine Vertiefung in der Schlagtechnik wird aber angeboten.

Themenbereiche:

  1. Das Tonmaterial als musikalisches Erlebnis
  2. Dirigieren, der menschliche Körper als Instrument
  3. Orchesterführung

Spezialabendprogramm mit Video- und Hörbeispielen

Die Musik von Johann Strauß und deren Interpretationsmöglichkeiten. – „Meine Erfahrung als Dirigenten am Wiener Opernball“. (Andreas Spörri)

Kursorchester

  • Militärmusik Kärnten/Oberösterreich
  • Praktikumsorchester
  • Kammermusikensemble

Kursgebühren

  • Kurs A  € 250,00
  • Kurs B € 150,00
  • Kurs C € 150,00
  • 1 Tages – Besuchergebühr  €  60,00

Gruppenermäßigung für Dirigierklassen ab 5 Teilnehmer auf Anfrage beim Kursleiter.

25% Ermäßigung auf alle Kurse für ÖBJ-Bonuscard – Besitzer!

Hauptdozent:

Andreas Spörri absolvierte seine Studien (Dirigieren, Trompete, Komposition)  an den Musikhochschulen Basel und Wien sowie an der Schola Cantorum Basiliensis. Weitere Studien führten ihn zu Peter Mieg und Erich Schmid (Arnold Schönberg-Schüler). Der international tätige Orchesterdirigent gewann 1989 den Dirigentenwettbewerb „Forum junger Künstler“ in Wien. Als Kulturschaffender gründete er mehrere Festivals und Musikförderprogramme wie die „Hermitage Academy St. Petersburg“, den Dirigentenwettbewerb „Prix Credit Suisse“ sowie das „Classionata Musikfestival“. 1992 erhielt Andreas Spörri den Kulturförderpreis des Kantons Solothurn. Andreas Spörri dirigierte Orchester wie das Orchester des Staatstheaters Kassel, Radiosinfonieorchester Basel, Orchester der Staatsoper Kaunas, basel sinfonietta, Philharmonia Wien, Sinfonieorchester Tiflis, Philharmonisches Staatsorchester Halle, Sinfonieorchester Camerata Schweiz, Leipziger Sinfonieorchester, Wiener Kammerorchester, Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz, Arpeggione Hohenems, Hermitage Symphony Orchestra – Camerata St. Petersburg, Wiener Opernball Orchester und Cairo Symphony Orchestra. Er konzertierte mit international renommierten Interpreten wie Dimitri Ashkenazy, Simon Estes, Marie Luise Neunecker, Alexander Masarski, Peter Lukas Graf, Jeremy Menuhin, Yvan Monighetti, Edward H. Tarr, Tanja Ariane Baumgartner, Veronca Jochum v. Moltke, Noëmi Nadelmann, Mirijam Contzen, Thomas Demenga, Patrick Demenga, Martin Grubinger, Niklas Eklund, Elisabeth Flechl, Stefan Tönz, Eva Lind und Chören wie Konzertchor Zürich, Ludus Vocalis Basel, Rustavi Chor Georgien, Rundfunkchor St. Petersburg, Opernchor Kairo, Regensburger Domspatzen sowie mit dem Wiener Staatsballett. Zahlreiche Radio- und CD Aufnahmen dokumentieren sein Schaffen als Dirigent. Als Trompeter spielte er u.a. in dem Ensemble der Internationalen Gesellschaft für Neue Musik IGNM Basel. 1986-1990 war er Dirigent des Brass Ensembles des Radiosinfonie Orchester Basel und von 1990-1994 der Swiss Symphonic Brass. 1995-2007 war Andreas Spörri Dirigent der Swiss Army Brass Band. Von 1986 – 1994 wirkte Andreas Spörri als Repetitor und Dirigent bei der basel sinfonietta.
1992 – 2007 war er musikalischer Leiter des „Hermitage Symphony Orchestra – Camerata St. Petersburg“. Seit 2003 ist er Principal Guest Conductor des Wiener Opernball Orchester und leitet die „Konzerte zum Neuen Jahr“ sowie die „Wiener Sommer Gala“ im KKL Luzern. Seit 2006 ist Andreas Spörri ständiger Gastdirigent des Cairo Symphony Orchestra und 2007/2008 dessen Chefdirigent. Seit 2010 dirigiert Andreas Spörri am Wiener Opernball an der Staatsoper Wien. 2015 dirigiert er in Montreal und Quebec die Konzerte zum Neuen Jahr.

 

Zum Anfang springen 

Copyright © 2014 - 2019 Verband Südtiroler Musikkapellen | Transparenz | Anmelden